1

Ordnung ist das halbe Leben: Craftybase

Posted by kleckerlabor on 19. Oktober 2017 in Apps und Tools |

Ordnung ist das halbe Leben.

Wer sich beruflich mit der Herstellung von Objekten beschäftigt, bei denen es auch auf das kleinste Detail ankommt, der weiß, wie sehr Unordnung die innere Ruhe stören kann. Dabei ist es egal, ob das Chaos in der Werkstatt oder in der eigenen Buchhaltung auftaucht, es behindert so oder so den kreativen Fluss der Ideen – und gerade Unordnung in den Büchern erzeugt am Ende Probleme, deren Lösung im Nachhinein gar nicht mehr so einfach sind.
Um den Arbeitsalltag von kreativen Köpfen ein wenig einfacher zu gestalten, haben sich die Entwickler von Craftybase ein umfangreiches Arbeitsmittel ausgedacht, dass genau an diesem Punkt ansetzen soll.
Das zunächst schlicht erscheindende Programm „Craftybase„, dass als webbased Tool von überall her zugänglich ist, und sowohl von den gängigen Rechnern, als auch von Tablets oder Smartphones angesteuert werden kann, versucht sich als Multifunktionswerkzeug der Büroplanung und deckt unterschiedlichste „Problemzonen“ ab.
Bereits in der „Hobbyversion“ für 7,99 Dollar im Monat sind die grundlegenden Funktionen enthalten. Im „Stock and Inventory Tracking“ können bequem die Ein- und Ausgänge an Rohmaterialien und Fertigprodukten verwaltet werden, Adressbücher und Terminkalender ermöglichen per schnellem Klick den Zugriff auf die Daten, ohne verschiedene Programme aufrufen zu müssen.
Vorgefertigte Vorlagen für Bestellungen von Rohmaterialien erleichtern die Order von Nachschub und Berechnungstools für Gewicht lassen schnell den Überblick dafür zu, wieviel wohl das Porto insgesamt pro Einheit kosten wird.
Im Profimodus, der 12,99 Dollar pro Monat kostet, ermöglichen zudem Kalkulationstools ermöglichen eine selbstkrtitische Betrachtung der eigenen Produktion: Wieviel Zeit benötigt eigentlich die Herstellung eines Fertigproduktes, wenn ich alle Arbeitsschritte zusammenrechne? Welchen Gewinn mache ich, wenn ich Produktionszeit und Rohstoffkosten verrechne? Wie sieht die Jahresbilanz aus?

Eine Autofunktion benachrichtigt, wenn die Bestände zur neige gehen und die automatische Etsyimportierung stellt schnell die Verknüpfung mit den aktuellen Meldungen aus dem eigenen Shop her.

Craftybase stellt somit das Multifunktionstool für den modernen Shopbetreiber oder Kunstschaffenden dar und versteht sich als nützliches Allzweckwerkzeug für die gerade in diesem Bereich besonders knifflige Büroarbeit. Hier stellt sich aber der besondere Knackpunkt: Braucht man ein solches, nur vermeintlich komfortables Tool den wirklich?

Denn Craftybase ist zwar ein Verwaltungsprogramm um die eigenen Bestände im Blick behalten zu können, doch muss man trotz allem beständig Daten füttern – und kann im Grunde viele der Grundfunktionen auch mit Stift und Papier günstiger haben. Ob sich hier also acht bis dreizehn Dollar im Monat wirklich lohnen, sei jedem Interessierten selbst überlassen, zumale die kostenlose 14-tägige Probeversion hier einen bequemen Test ermöglicht.
Wer aber bei all den zahlreichen Kleinteilen einen wirklich guten Überblick über seinen Materialbestand haben möchte, für den bietet sich Craftybase auf jedenfall an.
Eine kleine, kostenlose Tour findet ihr auf der Firmeneigenen Homepage unter:

Schlagwörter:

0

Social Media Marketing für Etsy Verkäufer

Posted by kleckerlabor on 18. Oktober 2017 in Etsy, Social Media |
Social media marketing für Etsy Verkäufer

Stärker als Shops mit einem anderen Verkaufsangebot müssen Etsy Verkäufer, die vor allem handgefertigte Produkte anbieten, auf eine starke Social Media Strategie setzen, um einerseits gegen die größeren Händler und andererseits gegen die Konkurrenz auf Etsy selbst zu gewinnen. Der folgende Artikel beleuchtet einige Möglichkeiten, um die eigenen Etsy Verkaufszahlen zu erhöhen.

Visualität ist wichtig

Wer handgefertigte Waren produziert, der möchte ein ganz bestimmtes Gefühl verkaufen, das bei größeren Anbietern und in Geschäften nicht mehr zu finden ist. Wer seine Waren ansprechend präsentieren möchte, sollte deshalb besonders hochwertige Produktfotos setzen und eventuell auch in professionelles Equipment bzw. Fotografen investieren. Die entsprechenden Fotos können insbesondere über Instagram und Pinterest hervorragend mit potentiellen Kunden geteilt werden; insbesondere auf Pinterest können diese sehr einfach auch in Bildgruppen angeordnet und so leichter gefunden werden. Darüber hinaus sollte grundsätzlich jeder Social Media Eintrag von einem entsprechenden Bild begleitet werden.

Emotionalität herstellen

Netzwerke, die längere Beitrage erlauben, wie Google+ und Facebook, sind prädestiniert dafür, Geschichten zu erzählen (die auch wieder mit Bildern unterlegt werden müssen). Die Kunden freuen sich darüber, wenn ein Etsy Verkäufer versucht, auch einen Einblick hinter die Kulissen zu bieten, das kann geschehen, indem das Team bzw. die Person hinter dem Angebot vorgestellt wird oder Einblicke gegeben werden, auf welche Art und Weise und wie einzelne Waren hergestellt werden. Wer es schafft, dass die Kunden Vertrauen und Gefühl in die Beziehung zum eigenen Geschäft investieren, wird sich eine treuere Stammkundenschaft aufbauen, die nicht nur gerne und häufig zurückkommt, sondern dann auch eine ganz spezifische Art von Produkten erwartet, die gezielt bedient werden kann.

Gewinnspiele, Gratisaktionen und mehr

Zu besonderen Anlässen wie Weihnachten, dem Jubiläum des eigenen Shops und ähnlichem kann über Facebook, Twitter und Co. ein Gewinnspiel organisiert werden, bei dem einzelne oder mehrere Produkte aus dem eigenen Etsy Sortiment verlost werden. Der positive Effekt dabei ist, dass die Reichweite massiv zunimmt, wenn man das Gewinnspiel an die Bedingung knüpft, dass die entsprechenden Beiträge geteilt werden. Mit einem relativ geringen Aufwand können somit nahezu unabhängig vom genauen Shopangebot neue Kunden generiert werden.
Ein ähnlich attraktives Mittel sind Gutscheincodes, die ebenfalls zu besonderen Anlässen über nahezu alle sozialen Plattformen kommuniziert werden können oder gezielt an Nutzer ausgegeben werden, die gerade etwas gekauft haben. Wenn gezielt auf einer bestimmten Plattform ein Wachstum an Followern erzielt werden soll, können Gutscheine und Angebote auch auf diese beschränkt werden.

Networking ist wichtig

Eine Social Media Strategie, die sich grundsätzlich, aber besonders im Etsy Bereich, bewährt hat, ist die Vernetzung mit Personen mit ähnlichen Interessen und anderen Shopbetreibern. Wem ähnliche Dinge gefallen, der wird auch öfter mit den eigenen Beiträgen interagieren.

Gutes Social Media Marketing ist an dieser Stelle nicht unbedingt kosten-, aber zeitintensiv: den richtigen Personen bei Instagram und Twitter folgen und mit ihnen in Kontakt treten, Gruppen auf Google+ und Facebook gründen oder ihnen beitreten, wenn sie sich mit ähnlichen Produkten wie den eigenen befassen.

Nicht nur lassen sich so neue Kunden gewinnen, auch Geschäftsbeziehungen sind im Bereich des Möglichen, die sogar zu – für alle Parteien – gewinnbringenden Kooperationen führen können.

Fazit

Wer mit seinem eigenen Etsy Store erfolgreich sein will, darf Soziale Netzwerke nicht vernachlässigen; nahezu alle von ihnen haben eine Daseinsberechtigung und lassen sich auf unterschiedliche Art und Weise nutzen. Im Vordergrund steht bei Etsy Produkten, diese einerseits visuell aufzubereiten und professionell in Szene zu setzen und andererseits eine Verbindung zwischen Verkäufer und Kunden herzustellen, die den Charakter der selbst hergestellten Artikel verkörpert.

Schlagwörter: , ,

1

Geld verdienen mit Society6

Posted by kleckerlabor on 17. Oktober 2017 in Geld verdienen |

Du bist Künstler oder Fotograf und möchtest mit dem Verkauf deiner eigenen Werke Geld verdienen?

Dann gibt es eine tolle Möglichkeit, deine Kunstwerke jetzt der ganzen Welt zu zeigen. Auf Society6 kannst du nebenbei noch ganz einfach Geld verdienen und somit deine Kasse aufbessern.

Auf  Society6  kannst du nach deiner Anmeldung loslegen und deine Designs oder Bilder verkaufen. Du stellst deine Kunst online und lehnst dich entspannt zurück, denn der restliche Arbeitsaufwand wird von Society6 übernommen.Deine Kunststücke stellst du dann ganz einfach online. Die Werke werden dann für dich verkauft, verpackt und versendet – so kannst du problemlos haupt – oder nebenberuflich ein paar Euros dazuverienen.

Society6 Shop einrichten

Um deine Werke auf Society6 zu verkaufen, musst du dich registrieren. Die Anmeldung ist kostenlos und in wenigen Schritten getan. Nach der Anmeldung kannst du sofort loslegen.

Produkt Angebot

Mit dem Verkauf deiner Werke kannst du im Internet mit Society6 ganz einfach Geld verdienen. Du hast Kontrolle über die Nutzungsrechte deiner Kunst und kannst sie so bedenkenlos mit der ganzen Welt teilen. Du bestimmst, welche Rechte an den Käufer gehen. Partner und potentielle Käufer können direkt einsehen, welche Rahmendeingungen für den Erwerb deiner Werke gelten.
Neben digitalen Bildern, Zeichnungen und Graphiken kannst du auch viele andere Produkte über Society6 verkaufen. So besteht ebenfalls die Möglichkeit, selbst gestaltete T- Shirts, Duschvorhänge, Laptophüllen, iPhone & iPodcases und vieles mehr vertreiben. Hier allerdings bestimmst nicht du den Preis selbst, die Arbeit und den Zeitaufwand übernimmt Society6 bei diesen speziellen Angeboten freundlicherweisel für dich. Der Verkaufspreis, der auf der Seite von Society6 ausführlich aufgelistet ist, geht in dem Fall an dich. Und du musst dir keine Gedanken über die Preisgestaltung deiner Produkte machen. Pünktlich zum 15. eines jeden Monats überweis Society6 deinen Verdienst zuverlässig auf dein Konto.

Bildergrößen und -auflösungen für Produktmotive

Auf Society6 kannst du verschiedene Bildergrößen und Auflösungen sowie Formate hochladen. Du kannst bestimmen, ob es deine Kunst im Einheitspreis für alle Größen gibt, oder unterschiedliche Preisvorgaben einstellen. Society6 legt dabei großen Wert darauf, dass deine digitalen Werke auch in entsprechender Qualität zur Verfügung stehen. Deshalb sind gelegentlich nicht alle Größen einstellbar, damit die Qualität deiner Kunst nicht leiden muss.

Verdienst im Überblick

Mit Society6 kannst du wirklich Geld verdienen. Während du bei deinen Bildern die volle Kostenkontrolle hast und deinen eigenen Preis pro Bild festlegen kannst, kannst du mit deinen weiteren Produkten feste Prämien pro verkauftes Produkt verdienen. Die Preise sind angemessen kalkuliert und werfen Profit ab. Nebenberuflich kannst du so ganz einfach Geld verdienen.

Produkte gestalten

Der Gestaltung deiner Produkte sind keine Grenzen gesetzt. Du kannst deine Motive digital oder auf Print erzeugen lassen, auf Druck oder Leinwänden. Du kannst deine eigene Uhr, Tasse, Bettwäsche, oder, oder, oder herstellen lassen. Das Angebot reicht von Handyhüllen und Zubehör für Tablets oder iPhones. Die einfache Benutzung des Shops ermöglichen ein schnelles Zurechtkommen.

Du kannst Facebook, Twitter und deine weiteren sozialen Netzwerke in deinen Shop einbinden und deine Fans immer mit den neusten News versorgen.
Society6 ist absolut seriös und ist bestens geeignet, als Designer, Fotograf oder Kreativer seine Produkte im Internet zu verkaufen.

Artikelbeschreibung und Shop Tags

 

Geld verdienen mit Society6. Mit Society6 eröfnnest du deinen eigenen Onlineshop. Als Künstler, Designer oder Fotograf kannst du deine Werke in deinem eigenen Shop verkaufen lassen und nebenbeiin Heimarbeit Geld verdienen.

Society6 Partnerprogramm

Es überzeugt, dass Society6 bereits Partnerschaften mit u.a EA, MTV und Vans eingegangen ist. Auf Facebook, Twitter oder Pinterest kannst du deine Links verteilen und auf deinen Shop aufmerksam machen.

Auf Society6 sind mittlerweile schon viele Künstler und Artworker vertreten. Die Plattform erfreut sich an immer höherer Beliebtheit unter Designern und Fotografen, die von Zuhause aus ihr Geld verdienen möchten. Die ansprechende Optik und benutzerfreundliche Bedienung machen den Verkauf deiner Werke zu einer spaßigen Angelegenheit.

Alle weiteren Infos auf http://society6.com

Schlagwörter:

0

Artpal

Posted by kleckerlabor on 16. Oktober 2017 in Geld verdienen |

ArtPal bietet einen Online-Kauf- und einen Verkauf-Service an. Zur Registrierung musst Du das ArtPal Formular online ausfüllen. Diese Informationen bilden die Registrierungsdaten. Nach Abschluss des Registrierungsprozesses bekommst Du eine Mitteilung, um Dich in Deinen Account einzuloggen.

ArtPal ist kostenlos. Es gibt keine Mitgliedsbeiträge und Du kannst Deine Kunst gratis veröffentlichen. Deine eigene Galerie ist einfach und in nur wenigen Minuten zu erstellen.

Für den Kauf oder die Verkaufsabwicklung werden Visa, Mastercard, Discover, American Express, eChecks, PayPal und weitere Anbieter akzeptiert. ArtPal verarbeitet die Zahlungsvorgänge und überweist Dir die Beträge. Einfach, leicht und sicher.

Du kannst jede Kunst (Gemälde, Drucke, Fotografien, Skulpturen, handgemachter Schmuck, Kunsthandwerk usw.) verkaufen. Dabei ist es unwichtig, ob Du ein Künstler, Galerist, Sammler bist oder einfach nur Kunst verkaufen möchtest. ArtPal bietet Dir die Möglichkeit, es zu verkaufen.

Verkaufe und versende Deine eigene Kunst und ArtPal wickelt alle Drucke und den Versand ohne weitere Kosten für Dich ab. Käufer können auch sofort eine Umrahmung des Gegenstandes vornehmen lassen.

Wenn Du Deine Kunst über ArtPal verkaufen möchtest und Print-on-Demand benutzt, addierst Du Deinen eigenen Gewinn zu den Basisdruckkosten, um einen 100%gen Gewinn zu bekommen.

Bietest Du Deine eigenen Kunstwerke über ArtPal an und ArtPal http://www.artpal.com/kleckerlabor/wickelt den Verkaufsvorgang ab, behält ArtPal eine geringe Provision von 5% und Dir bleiben 95%. Durch ArtPal kannst Du mehr mit weniger Arbeit verkaufen.

ArtPal ist die einzige Online-Galerie, die Dir die Möglichkeit geben, Deine eigene Kunst oder wie die der Print-on-Demand Artikel zu verkaufen. Die potentiellen Käufer erwerben die Bilder auf die gleiche Weise mit dieser Zahlungsmethode.

Sobald Du Print-on-Demand und alle Einzelteile aktivierst, wirst Du ein Edit-Profit-Button sehen, wo Du die Gewinne festlegen kannst. Wenn Deine Print-on-Demand Artikel verkauft wurden, wirst Du benachrichtigt. Du kannst alle Bestellungen über den Button „Meine Bestellungen“ oben anklicken, die auf jeder Seite zu sehen ist.

Möchtest Du Bilder in Deine Galerie hochladen, müssen sie eine hohe Bildauflösung vorweisen. Ein Bild von hoher Qualität ist extrem wichtig.

Der Druck erfolgt gemäß dem Upload. Das Bild darf keine Wasserzeichen oder andere Details zum Druck besitzen. Nachdem Du Dein Bild in Deiner Gallery positioniert hast, ist es bereits durch ArtPal geschützt und es sind keine Wasserzeichen notwendig.

Die Bilder müssen von hoher Auflösung sein. Es sind mindestens 1200 Pixel in der Breite oder in der Höhe notwendig. Ideal sind 4000 Pixel in der Breite oder Höhe. Je höher die Auflösung, desto mehr Druckgrößen stehen zur Verfügung. Ist das Bild zu klein, sollte das Bild nie größer gewählt werden, denn der Druck kann dadurch verschwimmen.

Wenn Du Deine Bilder auf dem Computer bearbeitest, speichere diese in höchster Qualität (keine Komprimierung) ab. Andernfalls wird die Bildqualität verschlechtert und der Druck des Bildes ist verschwommen und pixelig. Fertige von Deiner Kunst nicht einfach an Foto an.

Das ist nicht geeignet für die Erstellung von professionellen Drucken. Deine Kunst muss professionell gescannt oder für die Erstellung von Prints fotografiert werden. Falls erforderlich, wende Dich an eine Druckerei in Deiner Nähe. Stelle sicher, dass Dein Bild eng beschnitten ist und kein Hintergrund oder etwas anderes um die Kanten zeigt.

Keine Bilder einreichen, die z.B. einen Rahmen zeigen. Vor dem Hochladen betrachte Deine Bilder in voller Größe. Damit kannst Du sicherstellen, dass sie nicht unscharf oder pixelig wirken. Stelle außerdem sicher, dass Du lebendige Farben verwendest, die eng mit der Kunst übereinstimmen. Du musst Copyright-Inhaber sein oder die erforderlichen Berechtigungen für alle Bilder besitzen, die von Dir hochgeladen werden. Als Inhaber Deiner Kunst wird von ArtPal das Urheberrecht standardmäßig aktiviert.

Du wirst benachrichtigt, wenn Deine Print-on-Demand Artikel verkauft werden. Alle Bestellungen werden durch das anklicken des Buttons „Meine Bestellungen“ am obereren Rand jeder Seiten sichtbar. Mit dem gleichen Vorgang kannst Du Deine Print-on-Demand Ergebnisse verfolgen.

ArtPal bietet ein Referral Programm an. Du kannst als Käufer und Verkäufer 5% Bargeld für ein ganzes Jahr verdienen, was Du kaufst oder verkaufst.

Die Funktionsweise ist einfach. Wo immer die Tasten zum Teilen auf ArtPal ersichtlich sind, kannst Du einfach die Seite oder die Kunst verwenden, um sie mit anderen Menschen zu teilen.

Immer wenn jemand auf etwas, das Du freigegeben hast klickt, erhältst Du 5% Bargeld auf alles, was in den nächsten 365 Tagen gekauft oder verkauft wird. Dabei ist es unwichtig, ob der Artikel überhaupt gekauft wird, den Du teilst. Bist Du als Verkäufer registriert, verdienst Du 5% Bargeld auf alles, was Du im gesamten ersten Jahr verkaufst.

Schlagwörter:

0

How To Get Your Items Ranked At The Top Of Etsy Search Results

Posted by kleckerlabor on 15. Oktober 2017 in Geld verdienen |

Schlagwörter: ,

0

Daily Inspiration: John Turck

Posted by kleckerlabor on 14. Oktober 2017 in Daily Inspiration |

Schlagwörter: ,

0

Content Marketing für Online Shops

Posted by kleckerlabor on 14. Oktober 2017 in Content, Marketing |

Was ist Content-Marketing?

Wie der Name es bereits verrät, ist das Content-Marketing ein zum breiten Feld des Marketings gehörendes Gebiet beziehungsweise Technik. Wie immer beim Marketing geht es vor allem um den Kunden, dieser steht stets im Mittelpunkt der Tätigkeit dieser Disziplin.

Im Prinzip geht es um das adäquate Ansprechen des Konsumenten beziehungsweise der Zielgruppe. Diese soll von den vom Unternehmen angebotenen Produkten oder Dienstleistungen überzeugt werden. Sprich es kann sich entweder um eine Neukundengewinnung oder um das Halten eines bestehenden Kunden handeln.

Wichtig für Unternehmen ist, dass eine Neukundengewinnung stets mit deutlich höheren Kosten in Verbindung stehts, als das Halten eines Kunden.
Das Content Marketing dreht sich vor allem um das Angebot an Informationen und/oder Unterhaltung mit einem Mehrwert für den Konsumenten beziehungsweise Kunden. So wird eben diesen aufgezeigt, dass es sich bei dem betreffenden Unternehmen um Fachleute handelt, die ihnen durch die Vermittlung von wissenswerten Informationen ein Vorteil verschafffen.
Generell werden die Inhalte dieser Form des Marketing auf den Internetauftritten von Unternehmen, auf Blogs aber vor allem auf sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter veröffentlicht.

Welche Ziele verfolgt das Content-Marketing?

Ziel dieser Form des Marketings ist es, die Zielgruppe direkt anzusprechen. Durch das Veröffentlichen von Inhalten, die die Zielgruppe interessieren, wird im optimalen Fall eine stärkere Verbindung zwischen Kunden und Unternehmen hergestellt. Sicherlich liegt das auch daran, dass die Kunden auf diese Weise spüren, dass sich der Shopinhaber mit den selben Themen beschäftigt, sprich die gleichen Interessen hat.

Voraussetzung für einen Redaktionsplan

Ein Redaktionsplan ist ein Plan, der die zu veröffentlichen Inhalte strukturiert. Dieser enthält Informationen über die Themen, die im Rahmen des Content Marketing behandelt werden sollen und die zeitliche Planung hinsichtlich der Veröffentlichung der selben. In wenigen Worten zusammengefasst, ist die wichtigste Voraussetzung für einen Redaktionsplan, dass das Unternehmen die Ziele, die es mit dem Content Marketing verfolgt, klar definiert hat. Auch die zeitliche Dimension sollte keines Falls außer Acht gelassen werden, dient sie doch der Überprüfbarkeit der Ziele in der gegebenen Zeit.

Inhalt eines Content Plans

Der Inhalt sollte mit den Unternehmenszielen kongruent sein, denn diese sind es schlussendlich, die den Erfolg dieser Marketing-Strategie ausmachen und somit für den Unternehmenserfolg von großer Bedeutung sind. Desweiteren muss enthalten sein, an welchen Tagen welcher Inhalt kommuniziert wird. Dabei spielt der Charakter eine wichtige Rolle, sprich die „Tonlage“ des publizierten Inhaltes. Natürlich muss auch entschieden werden, ob auf Facebook, Twitter, der eigenen Website oder auf anderen Portalen kommuniziert wird.

Schlagwörter: ,

0

Im Gespräch mit Nadine Wilms von ArtJewelryFun

Posted by kleckerlabor on 13. Oktober 2017 in Daily Inspiration, Etsy, Im Gespräch mit... |

Wann und auf welche Weise hast du deine kreative Ader entdeckt?
Die gab es schon immer. Ich habe als Kind schon viel gemalt und war sehr an Kunst interessiert. Ich war wohl eines der wenigen Kinder die nicht gequengelt haben, wenn sie 3 Stunden anstehen mussten um in ein Museum zu gehen … Ich fand das spannend…

Halskette Glamour Steampunk in blau

Halskette Glamour Steampunk in blau

Wie hat dich dein Weg zum Shop Inhaber geführt und was genau verbirgt sich hinter der Name deines Shop?
Es war eigentlich immer ein Hobby, was auch damit zu tun hat, dass mein Haupt,- und Vollzeit Job als IT Spezialist doch sehr viel Lebenszeit und Energien Frist…

Es war mein damals neuer Partner der mich ermutigt hat doch mal meine Gemälde auf ein paar Messen anzubieten… Das waren Terraristik Fachmessen auf denen wir wegen unserem anderen Hobby „Terraristik und Frösche“ eh immer mal wieder einen privaten Stand hatten. Und so begann alles…. Danach kam zuerst ein DaWanda Shop den ich heute als Fehler ansehe und auch nicht mehr betreibe, weil ich mit dieser Plattform technisch und inhaltlich sehr unzufrieden war. Im 2. Schritt habe ich dann bei Etsy gestartet und wollte dann auch gleich international verkaufen. Daher habe ich mir überlegt das der Shop Name dann auch aus englischen Begriffen sein muss. So wurde dann „Art, Jewelry und Fun“ zu meinem Shop Namen.

Hast du ein Shop Logo und wie ist es entstanden?
Mein Logo ist die Froschprinzessin in Pink mit Krone und Perlenkette…. Sie stammt aus einem meiner großen Acryl Gemälde das „23 Frogs and a Lady“ heißt…
Da ich Frösche liebe und auch viel Frösche male war es irgendwie klar das ein Frosch mein Firmenlogo wird… und da diese Froschprinzessin nun mal Rosa ist wurde Rosa auch irgendwie zu meiner Shop Farbe. Das hat sich einfach alles so ergeben… Passt aber auch gut zu mir und meiner kreativen Welt. Ich mag die Farbe rosa… ich mag viele Farben…

Warum aktuell Beton? Welche Möglichkeiten bietet dir das Material gegenüber anderen Werkstoffen?
Ich bin ja nicht so auf einen Werkstoff festgelegt… momentan bin ich ein Fan von Beton…davor hatte ich eine Olivenholz Phase…

Beton gießen ist ein sehr kreativer und spannender Prozess, weil man nie weiß ob es klappt und ob das Ergebnis so ist wie man es wollte… Ich bin allgemein eher ein ungeduldiger Mensch… es ist furchtbar zu warten bis Beton hart ist und man prüfen kann, ob das Ergebnis so geworden ist, wie man das wollte. Aber man kann so viel ausprobieren und es so genial kombinieren mit allem…. Das macht einfach nur Spaß…

Deine Lieblingsfarbe als du ein Kind warst?
Lila…. Ich war ein totaler Lila Fan. Hatte wohl auch damit zu tun, das ich ab meinem 9 Lebensjahr Prince Fan war und Purple Rain hat mich da wohl geprägt…

In welchem Land würdest du gerne mal Material einkaufen oder Suchen gehen und warum?
Südafrika…. Weil man da wahnsinnig viele kreative Eindrücke einsammeln kann und weil die tolle Perlen z.B. aus Holz und Keramik herstellen. Auch gibt es dort sehr viele Edelsteine und Halbedelsteine in allen Farben und Formen. Und die afrikanischen Stoffe haben traumhafte Muster und Farben… Ein tolles Land.

Als Kontrastprogramm würde ich dann beim Rückflug über Tschechien fliegen, weil dort gibt es wahnsinnig tolle Glasperlen. Die Tschechen haben echt ein Händchen für Glas und Glaskunst…

Wie würdest du deinen persönlichen Stil beschreiben?
Ich glaube ich habe keinen … Oder mehrere ..
verspielt, lustig, humorvoll, elegant, überladen, minimalistisch…

Mein Stil ist widersprüchlich zu sein und anders als Leute erwarten…

Ich bin eine Übergewichtige Frau die sich benimmt wie ein Supermodel. Ich bin laut und leise zugleich… auf alle Fälle habe ich Humor und nehme mich selber nicht zu wichtig auf diesem kleinen Planeten…

Gibt es Mentoren und Vorbilder, die deinen Stil beeinflusst haben?
Mentoren nein, Vorbilder vielleicht z.B. Salvator Dali den ich sehr verehre.

Wer ist deine größte Stütze bei deinem Shop?
Mein Lebenspartner der auch mein größter Fan ist. Er unterstützt mich viel in dem er den Alltag erledigt (er kauft ein, macht die Wäsche, kocht, Staubsaugt und bringt meine Päckchen zur Post… ) Meine ganz große Liebe und nicht nur, weil er den Haushalt macht… lach

Deine produkte machen auf den ersten Blick einen sehr professioneller Eindruck. Wie sieht die Planung dahinten aus?
Eigentlich sehr wenig…. Ich mache halt was mir gefällt und das so gut wie ich es kann (ich bin Autodidakt wenn es um das erlenen von Techniken geht – Try and Error – Prinzip… ). Gut bei den Fotos versuche ich immer professioneller zu werden… es gelingt mir manchmal, meistens nicht…

Ich weiß, ich müsste mich mehr mit aktuellen Modetrends beschäftigen, der Farbe des Jahres etc. aber was ist, wenn ich die Farbe gar nicht mag? Ich mag nicht etwas produzieren nur, weil ein paar wenige Modedesignern/Labels entschieden haben, dass das jetzt der Trend sein soll. Ich produziere ja auch nicht für den Massenmarkt, sondern für Individualisten, Leute mit eigenem Kopf und Charakter.

Menschen die eben nicht sein wollen wie die Masse… Vielleicht mag ich deswegen auch Richtungen wie den Steampunk sehr gerne, weil sie so anders sind und trotzdem friedfertige liebevolle Wesen… Ich finde es toll, wenn man z.B. das vorgeschrieben Business Outfit im Beruf durch eine Einzelstück – Halskette aufpeppt und damit zeigt, dass man doch etwas besonders ist… Auch wenn man sonst z.B. beruflich gezwungen ist Massenkompatibel aufzutreten, durch Schmuck kann man, man selber bleiben wie man ist. Ich habe z.B. alltagstauglichen Steampunk Schmuck und somit kann man sagen ich mag das auch wenn ich im Alltag nicht so komplett so rumlaufen kann und darf wie ich gerne möchte… wir alle müssen uns irgendwo anpassen… aber trotzdem kann man sich treu blieben durch Kleinigkeiten.

Welche Farbe kommt bei deinen Produkten am häufigsten vor?
Grüntöne in Kombination mit Silber würde ich sagen, wenn man von Grau (durch den Beton) mal absieht.

Dein Atelier/Studio/Werkstatt ist in Ellerbek.Was macht die Stadt für dich als Etsy verkäufer reizvoll?
Ich glaube an dem Dorf ist Namenstechnisch nichts reizvoll… Wenn man sagt das man sein Atelier in Hamburg, Berlin, Dresden, München, Köln hat… dann wirkt das irgendwie… aber Ellerbek? Ich lebe seit kurzem hier, weil ich mit meinem Lebenspartner zusammengezogen bin und er hier Beruflich und Familiär verwurzelt ist, während meine Wurzel frei sind und sich überall niederlassen können. Zuhause ist da wo dein Herz ist und da wo mein Herz ist, ist auch meine Kreativität.

Wie sieht dein ideales Arbeitsumfeld aus? – arbeitest du lieber allein oder im Team?
Bei mir gibt es kein Team mein Unternehmen ist ein „1 Frau Unternehmen“…
Ideal wäre ein größeres Atelier aber das ist im Moment finanziell nicht möglich, aber ich habe einen größerem Raum als vorher in Hamburg… Daher bin ich schon sehr zufrieden mit den Möglichkeiten die ich habe…

Woraus schöpfst du deine Ideen und deine Motivation?
Auch wenn es abgedroschen klingt… natürlich aus dem Leben, aus dem Baum vor meinem Fenster, meinen Erfahrungen, der Sonne, Wissenschaft und der Welt wie ich sie gerne hätte…

Ich kann dir nicht sagen was genau eine Idee bei mir auslöst… Auf einmal habe ich da ein Bild im Kopf und der Drang es umzusetzen wird dann immer stärker… und quält mich förmlich bis ich es umgesetzt habe…

An welchen Projekten arbeitest du gerade und wie sehen deine Zukunftspläne aus?
Gerade habe ich einen größeren Fokus auf Leder und auch Stoffe werden wohl in Zukunft wieder mal eine größere Rolle spielen… Ansonsten plane ich gar nicht so viel…. Ich mache das was sich ergibt, was in meinem verrückten Köpfchen aufpoppt und woran ich Spaß habe… und natürlich habe ich die Hoffnung, dass es auch meinen Kunden gefällt. Auf alle Fälle werde ich dabei bleiben zu 95% Unikate anzufertigen … Weil gerade diese Einzigartigkeit meiner Produkte ist ein Teil der mir sehr wichtig ist.

 

Schlagwörter: ,

0

Im Gespräch mit Laura Grosser von Maschenpunk

Posted by kleckerlabor on 12. Oktober 2017 in Geld verdienen |
Wann und auf welche Weise hast du deine kreative Ader entdeckt?                  

Die kreative Ader ist mir in die Wiege gelegt worden. Bereits meine Urgroßmutter besserte Ihre Haushaltskasse damit auf Topflappen zu verkaufen. Einige davon habe ich auch heute noch in Benutzung 

Wie hat dich dein Weg zum Shop Inhaber geführt und was genau verbirgt sich hinter der Name deines Shop?

Wer häkelt oder strickt der trägt seine Kreationen natürlich auch stolz in der Öffentlichkeit. Als sich die Bestellungen aus dem Bekanntenkreis sich häuften und ich selbst auf der Straße auf meine Stücke angesprochen wurde, war die Idee einen Shop zu eröffnen naheliegend. Da, mit häkeln und stricken meist ein Omaimage einhergeht wollte ich durch meinen Namen „MASCHENPUNNK@“ zeigen das meine Arbeiten nichts mit langweiligen und eingestaubten kratzigen Socken zu tun haben, sondern kreativ, tragbar und modern sind. Mittlerweile ist der Name MASCHENPUNK® sogar eine eingetragene Marke.

Hast du ein Shop Logo und wie ist es entstanden?

Ich arbeite daran ein passendes Logo zu kreieren aber es wird wohl passenderweise eine Sicherheitsnadel 😉

Sloutch Beanie handgestrickt

Sloutch Beanie handgestrickt

Warum Wolle? Welche Möglichkeiten bietet dir das Material gegenüber anderen Werkstoffen?

Da ich selbst eine kleine Frostbeule bin mag ich das Gefühl von Wärme welches Wolle suggeriert. Für die Zukunft ist geplant eigne Wolle herzustellen, da meine Eltern eine eigene Schafherde haben.

Deine Lieblingsfarbe als du ein Kind warst?

Die Lieblingsfarbe meiner Kindheit war rosa, diese Farbe findet sich auch heute noch im Design meines Standes auf Designmärkten wieder

In welchem Land würdest du gerne mal Material einkaufen oder Suchen gehen und warum?

Da ich sehr auf Nachhaltigkeit und Regionalität stehe, bleibe ich in Deutschland um Material zu kaufen. Ein kleiner Traum wäre jedoch mal Wolle in Neuseeland shoppen zu gehen, da die Wollqualität der Schafe dort unübertroffen ist.

Wie würdest du deinen persönlichen Stil beschreiben?

Chaotisch/kreativ

Gibt es Mentoren und Vorbilder, die deinen Stil beeinflusst haben?

Klar doch, meine Urgroßmutter, meine Mom und mein älterer Bruder. Ansonsten inspirieren mich Musik, Reisen und andere schöne Erlebnisse.

Kaputzenschal in braun mit Bärchenohren Scoodie

Kaputzenschal in braun mit Bärchenohren Scoodie

 

Wer ist deine größte Stütze bei deinem Shop?

Meine Familie unterstützt mich nach Kräften, die größte Stütze ist jedoch meine Mom. An dieser Stelle geht ein großer Dank an sie raus.

Deine produkte machen auf den ersten Blick einen sehr professioneller Eindruck. Wie sieht die Planung dahinten aus?

Die Planung sieht von Kreation zu Kreation anders aus, es kommt immer darauf an ob ich auf Bestellung oder frei Schnauze arbeite. Eine grober Überblick über die Planung 1. die Idee 2. Materialkalkulation 3. Deadline setzen 4. Materialeinkauf
5. Loslegen 6. Kleiner Nervenzusammenbruch aufgrund von unerklärlich auftretenden Fehlern 7. Zum Weitermachen motivieren 8. Letztendlich wird wie von Zauberhand doch alles termingerecht fertig 9. Freude über die neue Kreation

Welche Farbe kommt bei deinen Produkten am häufigsten vor?

Diese Antwort muss ich dir schuldig bleiben.

Dein Atelier/Studio/Werkstatt ist in Wiesengrund. Was macht die Stadt für dich als Etsy Verkäufer reizvoll?
Hier hat man die Ruhe sich voll und ganz auf sein Projekt zu konzentrieren
Wie sieht dein ideales Arbeitsumfeld aus? – arbeitest du lieber allein oder im Team?

Da ich für meine Projekte ein hohes Maß an Konzentration brauche arbeite ich gern allein. Teamwork kommt dann auf Designmärkten ins Spiel, da herrscht immer reger Austausch mit anderen Ausstellern

Woraus schöpfst du deine Ideen und deine Motivation?

Das ist wirklich unterschiedlich manchmal ein Film, eine schöne Malerei, ein guter Abend mit Freunden und Familie oder auch ein Waldspaziergang die mich Inspirieren. Da mir meine Kunst Spaß macht kommt die Motivation von ganz allein (oder auch manchmal eine Deadline ;-))

An welchen Projekten arbeitest du gerade und wie sehen deine Zukunftspläne aus?

Ich arbeite gerade daran Anleitungen für Selberhäkler oder Stricker zu schreiben, da ich oft danach gefragt werde. Auch der Plan eine Kollektion im Plus-Size Bereich zu kreieren steh, da Frauen mit ein wenig mehr zum Lieb haben es oft sehr schwer haben schöne Mode zu finden

Schlagwörter:

0

Terra X – Die Magie der Farben

Posted by kleckerlabor on 11. Oktober 2017 in Daily Inspiration |

Ob Ocker, Rot, Gelb, Grün oder Blau: Hinter jedem Farbton verbergen sich ungeahnte Geschichten und erstaunliche Fakten. Warum haben sie seit jeher eine so große Bedeutung für den Menschen?

Beitragslänge: 43 min

Schlagwörter: , , ,

Copyright © 2016-2017 Kreativ Geldverdienen All rights reserved.
This site is using the Desk Mess Mirrored theme, v2.5, from BuyNowShop.com.