0

Blogreview: Artsquare

Posted by kleckerlabor on 23. Januar 2017 in Blogosphäre |

Artsquare.com ist eine englischsprachige Online-Plattform mit Sitz in Texas, die bildende Künstler bei der Vermarktung ihrer Arbeiten unterstützt. Hierzu bietet die Plattform verschiedene Dienste an.

Als Kunstschaffender hast du hier die Möglichkeit dein Portfolio hochzuladen. Artsquare analysiert deine Werke und prüft, ob es sinnvoll ist, von dem einen oder anderen Bild Kunstdrucke anfertigen zu lassen.Des Weiteren hilft die Plattform dir bei der Suche nach einem Fotografen, der Kunst richtig fotografieren kann, sodass die Werke in ihren ursprünglichen Farben und Formen erscheinen. Bei einer Mitgliedschaft bei Artsquare.com bekommst du einen Nachlass auf Dienstleistungen, wie dem Fotografieren oder dem Drucken deiner Werke.

Durch deine Registrierung bei Artsquare erhältst du Zugang zur einer weltweiten Online-Community von über 4.000 Künstlern, die sich gegenseitig inspirieren und in ihrem künstlerischen Schaffen und bei der Vermarktung ihrer Werke unterstützen. An jedem Wochentag wird auf der Website einer dieser Künstler mit einem kleinen Bildbeitrag vorgestellt.

Du findest auf dieser Plattform ebenfalls Informationen über die verschiedensten Online-Galerien, auf denen du eventuell deine Kunstwerke verkaufen kannst. Darüber hinaus bietet sich dir hier die Möglichkeit zu lernen, wie du deine Kunst online selbst vermarkten kannst. Du erhältst Hilfe bei der Erstellung deiner eigenen Website, indem dir Seiten aufgezeigt werden, die dir ein brauchbares Grundgerüst für deine Zwecke liefern. Darüber hinaus gibt es auch sehr ausgefeilte Anleitungen darüber, was ein Kunstschaffender bei der Erstellung seiner Site alles beachten sollte und was auf ihr erscheinen sollte und was nicht.

Des Weiteren triffst du hier auf eine ausführliche Unterweisung über E-Mail-Marketing und was man dabei alles beachten sollte. Außerdem wird auf Artsquare beschrieben, wie du am besten eine Ausstellung vorbereitest. Ebenso erhältst du hier brauchbare Tipps, wie du die Anzahl deiner Follower auf Instagram erhöhen kannst.

Auch solche Themen wie was du beim Verkauf deiner Kunstwerke beachten solltest und welche Fehler du dabei unbedingt vermeiden solltest, finden sich auf dieser Plattform.
Des Weiteren findest du hier viele nützliche Ratschläge für die Teilnahme an Kunstwettbewerben, worauf du unbedingt achten musst und mit welchen Werken du dich bewerben solltest und mit welchen nicht.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Artsquare ein sehr breites Spektrum an Diensten und Informationen anbietet, die Künstler inspirieren und bei der Vermarktung ihrer Arbeiten helfen. Diese Plattform ist lebendig, du kannst über sie auch am Chat mit anderen Kreativen rund um die Welt teilnehmen.

1

Geldverdienen mit Stockfotografie

Posted by kleckerlabor on 19. Januar 2017 in Geld verdienen |
geld verdienen mit stockfotografie

Bei der sogenannten Stockfotografie handelt es sich um ein Handwerk, bei welchem Bilder auf Vorrat geschossen werden. Diese Tätigkeit wird stets beliebter als Möglichkeit Geld zu verdienen und ist im Kommen. Hierbei ist zu sagen, dass diejenigen die mit dieser Tätigkeit reich werden eher in der Minderheit sind. Mit den richtigen Tipps und Tricks, genügend Ausdauer und Fleiß ist es jedoch möglich von dieser Arbeit gut leben zu können.

 

Was wird für die Arbeit als Stockfotograf benötigt?

Um als #Stockfotograf tätig zu werden Bedarf es vorab eine spezielle Ausrüstung. In jedem Falle wird selbstverständlich eine professionelle, qualitativ hochwertige Kamera sowie auch ein passendes Objektive benötigt. Auch ein Stativ, und ein dazu gehörender Stativkopf sowie eine Schnellkupplung, sind von großem Vorteil.

Welche Bilder kommen besonders gut an und lassen sich gut verkaufen?

Generell gilt, dass es eher schwierig ist sehr spezielle Bilder zu verkaufen. Je allgemeiner ein Bild ist, desto besser und einfacher ist es zu verkaufen. Es ist also zu empfehlen eher Motive zu wählen, die universell einsetzbar sind und so zu unterschiedlichen Themen passen.
Ebenfalls beliebt sind Bilder mit Symbolen oder symbolischer Bedeutung. Ganz vorne, der Verkaufshit also, sind solche Bilder, die sich auf aktuelle Themen beziehen.Um ein Foto gut verkaufen zu können sollten auch passende Schlagwörter zur Beschreibung des Fotos gewählt werden. Diese Schlagwörter sollen helfen das Foto an den passenden Kunden zu vermitteln. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass das Foto eine treffende Beschreibung erhält. Zuerst sollte das Gesamtbild des Fotos beschrieben werden. Dabei darf alles genannt werden was auf dem Bild zu sehen ist.

Was sind die rechtlichen Aspekte, auf die ein Stockfotograf unbedingt achten sollte?

Als Stockfotograf sollten einige rechtliche Aspekte beachtet werden. Um eventuelle Fehler zu vermeiden sollte sich deshalb vorab über die Rechtslage im Bezug auf dieses Thema informiert werden. Prinzipiell darfst Du alles Fotografieren, was du möchtest. Allerdings darf nicht jedes gemachte Bild verkauft und/oder verwendet werden. Vorsichtig sollte bei Bildern gezeigt werden, welche erkennbare Personen, Innenaufnahmen von Gebäuden, erkennbare Markennamen, Gebäude sowie auch Objekte mit geschütztem Design oder geschützter #Architektur, zeigt. Ebenfalls sollte mit Bildern, die Kunstwerke oder ähnliches wie geschützte Objekte und Gebäude, vorsichtig umgegangen werden.

Lesestoff

 

 

Schlagwörter: ,

0

Blogreview: Alltag eines Fotoproduzenten

Posted by kleckerlabor on 18. Januar 2017 in Blogosphäre |
Stockfotografie aus der Sicht des Produzenten
Die Website „Alltag eines Fotoproduzenten – Hinter den Kulissen professioneller Stockfotografie“ ist ein Blog, der vom Fotografen Robert Kneschke geführt wird.
Dieser will Fotografen, Models, Bildkäufern, Bildagenturen und anderen Interessenten Tips geben und lädt pro Monat ungefähr 3 bis 4 Blogbeiträge hoch. Diese erscheinen zwar nicht regelmäßig, also zum Beispiel einer pro Woche, jedoch kannst du dich darauf verlassen, dass hin und wieder etwas Neues von Robert Kneschke erscheint.
Die Website öffnet sich schnell und du wirst auf der Startsteite nicht sofort mit Werbung bombadiert, wie man es von anderen Blogs kennt. Das Layout ist in rot-weiß und auf der ersten Seite werden dir sofort die neuesten 5 Blogbeiträge präsentiert. Bislang hat Robert Kneschke weit über 900 Blogbeiträge veröffentlicht, durch die du dich durch klicken kannst.
Der Blog ist angenehm übersichtlich und sachlich verfasst. Du wirst dich direkt ohne weitere Schwierigkeiten zurecht finden. Im Menü sind folgende Punkte zu finden:
Wie bereits zu erwarten, erhältst du unter dem Menüpunkt „Free Downloads and Goodies“ eine Übersicht von gratis Produkten, wie zum Beispiel ein kostenloses E-Book. Unter dem Menüpunkt „Impressum und Datenschutz erhälst du kurze Informationen wie du Robert Kneschke erreichen kann und wirst über Rechtliches in Bezug auf seinen Blog aufgeklärt.
Desweiteren wirbt und unterstützt Robert Kneschke auch andere Blogs, die im gleichen Bezug zum Thema stehen wie seiner und dich aufgrund dessen ebenfalls interessieren könnten.
In den folgenden 3 Menüpunkten, „Models gesucht„, „Über mich“ und „Meine Bücher“ wird es nun etwas persönlicher. Du hast die Möglichkeit für ihn zu Modeln und erfährst wie du dich bewerben kannst. Gesucht sind sowohl  Kinder, als auch Familien und Senioren. Zudem erfährst du etwas über Robert Kneschke und wie er zu seinem heutigen Beruf als Fotoproduzent gekommen ist.
Darunter befindet sich ebenfalls eine Definition von Stockfotografie, damit du dir ein Bild von seiner Tätigkeit machen kannst, sowie ein Porträt, sodass du dir vorstellen kannst, wer sich hinter all den Blogbeiträgen verbirgt.
Des Weiteren werden dir unter dem letzten Menüpunkt seine eigenen Bücher vorgestellt, wie zum Beispiel „Die Arbeit mit Models“.Robert Kneschkes Blog ist überaus übersichtlich und strukturiert gestaltet und äußerst umfassend. Man erhält die wesentLichsten Informationen und es ist für jeden etwas dabei. Sicherlich auch etwas für dich. Ob Model oder Fotograf, Profi oder Amateur, Robert Kneschke hat für jeden ein paar Tips. Ebenfalls vertreten ist Robert Kneschke bei Facebook.

Schlagwörter: ,

0

Kreativ Geld verdienen: Zazzle

Posted by kleckerlabor on 17. Januar 2017 in Geld verdienen |
Geld verdienen mit Zazzle

Bist du leidenschaftlicher Zeichner, Fotograf oder Designer, vielleicht sogar schon professioneller Freelancer auf deinem Gebiet und suchst eine Möglichkeit, mit deinen Arbeiten Geld zu verdienen?

Die Plattform Zazzle wurde 2005 in Kalifornien gegründet und bietet Künstlern und Kreativen aller Sparten die Möglichkeit, zahlreiche Produkte mit den eigenen Designs zu versehen, seinen eigenen Online Shop einzurichten und die Produkte zu verkaufen.

Auf Zazzle kannst du eine Vielzahl von Produkten wie T-Shirts, Tassen, Visitenkarten, Schlüsselanhänger oder Skateboards designen und zum Verkauf anbieten.Du legst deine Lizenzrate selbst fest und verdienst zusätzlich an Empfehlungsprovisionen und Volumenboni. Dadurch, dass alles kostenlos ist, kannst du als Designer bei Zazzle eigentlich nur profitieren.

 

Produkte Gestalten

Das Gestalten auf Zazzle bietet eine Vielzahl an Tools, um deine Designs zu perfektionieren. Ob Grafiken, Vorlagen oder eigene Zeichnunngen, du kannst alles verwenden, passend bearbeiten und formatieren. Um ein optimales Ergebis zu erzielen, sollte dein Design auch über ansprechende Dimensionen verfügen – zu unscharfe Bilder kann Zazzle nicht verwerten. Mit einer Auflistung gibt Zazzle dir eine Orientierung, welche Bildgrößen für die einzelnen Produkte geeignet sind. Beim Gestalten kannst du auch ein vorgefertigtes Raster nutzen, in das du nur noch deinen individuellen Text oder dein Bild einfügst. Solche Vorlagen gibt es vor allem für Visiten- oder Grußkarten.

Schnellerstellung von Artikeln

Anstatt ein von dir kreiertes Design mühsam von neuem auf einzelne Objekte zu bringen, kannst du über die Option zur Schnellerstellung von Artikeln in drei einfachen Schritten mit einem Design bis zu 100 verschiedene Produkte gestalten. Mit dieser Funktion arbeitest du effizienter und kannst deinen Shop rasend schnell erweitern.

Generieren eines Flash-Panels
Mit einem sogenannten Flash-Panel kannst Anzeigen deiner Artikel auf Blogs, Websites oder Profilen in sozialen Netzwerken installieren und auf diesem.Weg deine Produkte noch besser verbreiten und promoten. Für die Erstellung eines Flash-Panels gibt es zwei Wege: Die Erstellung über deine Shop-Homepage, die zwar schnell ist, jedoch nur eine Momentaufnahme deines Artikelangebots ist und bei Änderungen in deinem Shop nicht aktualisierbar ist. Die Erstellung über deine Kontoeinstellungen ist aufwendiger und du musst Mitglied des Partnerprogramms sein, dafür kannst du die Artikelauswahl durch Anbietername, Produktsorte oder Tags eingrenzen, Änderungen werden automatisch aktualisiert. Den erstellten HTML-Code kannst du in allen von dir verwalteten Accounts einfügen und Werbung für deine Designs machen.
Einsatz der Zazzle API
Die Zazzle API (eine API ist eine Programmierschnittstelle) enthält eine Menge Funktionen, die dir die Verwaltung deines Shops und das Designen von Produkten erleichtern. Mit der API stehen dir über 350 Produkte zur Verfügung, die du vom Seiteninhalt deines Shops automatisch kreieren kannst. Du bestimmst das Layout, die Kombination von Bildern und Texten für dein Design und kannst Designelemente als Marke oder Logo fixieren. Deine Kreationen werden über einen Link mit der Produktseite oder dem Design Tool verlinkt. Außerdem kontrollierst du, ob dein Design verkäuflich ist. Mit der Zazzle API lassen sich andere Websites integrieren, die dir weitere Funktionen eröffnen, wie z.B  Befunky, ein umfangreiches Foto- und Bildbearbeitungsprogramm, mit dem du deine Produkte ganz einfach drucken und deinen Druck-Shop erstellen kannst. Dazu gibt es noch mehr als ein dutzend weiterer Websites, die die Zazzle API erweitern.
Das Zazzle Partnerprogramm

Als Associate von Zazzle  veröffentlichst du Links zu Zazzle oder Shops auf deiner eigenen Website und erhältst eine Provision für jeden Artikel, den ein Kunde nach Weiterleitung über die Website gekauft hat. Das Partnerprogramm ist völlig kostenlos.

Als Associate von Zazzle kannst du zusätzlich Geld verdienen, von Volumenboni profitieren und erhälst kostenlose Promo- und Flash-Panel-Banner.

Zazzle bietet also viele Formen, Geld zu verdienen, sich kreativ auszutoben und personalisierte Designs zu genießen.

Schlagwörter:

0

Creadienstag 261

Posted by kleckerlabor on 10. Januar 2017 in Creadienstag |

Seit 2011 findet wöchentlich Creadienstag statt, einen sogenannten Link Party für DIY und Bastelblogs.

Das tolle an Creadienstag ist das sich wirklich hunderte von Bloggerinnen beteiligen was dafür sorgt das jede Creadienstag Post die ich bis jetzt veröffentlicht habe auch für viel Traffic gesorgt hat, neben bei hilft die Teilnahme an diesen Linkparty beim aufbauen von Backlinks.

Meinen Beitrag für diese Woche ist einen Illustration von Gelbbrust-Aras die ich mit Fineliner und Aquarellfarbe auf Papier gezeichnet habe.

 

Gelbbrust Aras

 

Beim Creadienstag mitmachen

Immer wieder dienstags treffen sich hier kreative Menschen, um ihre aktuellen Dienstagsprojekte vorzustellen. Es ist dabei egal, ob das Projekt schon beendet ist, oder in der Entstehung. Zeigt einfach, woran ihr an diesem Dienstag arbeitet.

Schön wäre es, wenn durch eine rege Beteiligung, eine bunte und kreative Sammlung entsteht. Ihr könnt hier neue Blogs entdecken und euch inspirieren lassen.

 

Tragt euch einfach in die Linkliste ein!

Bitte seht davon ab, Verlosungen oder reine “Werbeposts” zu verlinken. Creadienstag soll keine Werbeplattform sein, sondern ein kleiner Einblick in den Schaffungsraum von kreativen Leuten.

Bitte beachtet das Folgende:

  • Post vom aktuellen Dienstag?
  • KEINE  Verlosungen/(versteckte) Werbeposts/Links zu eigenen Webshops/Ebookvorstellungen/Probenähen (auch Stoffe) verlinken)
  • Unpassende Beiträge werden OHNE Rücksprache gelöscht.
  • Backlink im Post? (www.creadienstag.de)

Schlagwörter: ,

0

Creadienstag 260: Drei Pudel in Pop Art Style

Posted by kleckerlabor on 3. Januar 2017 in Creadienstag |

Seit 2011 findet wöchentlich Creadienstag statt, einen sogenannten Link Party für DIY und Bastelblogs.

Das tolle an Creadienstag ist das sich wirklich hunderte von Bloggerinnen beteiligen was dafür sorgt das jede Creadienstag Post die ich bis jetzt veröffentlicht habe auch für viel Traffic gesorgt hat, neben bei hilft die Teilnahme an diesen Linkparty beim aufbauen von Backlinks.

Meinen Beitrag für diese Woche ist einen Illustration von drei Pudel in Pop Art Style die ich mit Fineliner und Marker auf Papier gezeichnet habe.

 

Drei Pudel in Pop Art Style

Drei Pudel in Pop Art Style

 

Beim Creadienstag mitmachen

Immer wieder dienstags treffen sich hier kreative Menschen, um ihre aktuellen Dienstagsprojekte vorzustellen. Es ist dabei egal, ob das Projekt schon beendet ist, oder in der Entstehung. Zeigt einfach, woran ihr an diesem Dienstag arbeitet.

Schön wäre es, wenn durch eine rege Beteiligung, eine bunte und kreative Sammlung entsteht. Ihr könnt hier neue Blogs entdecken und euch inspirieren lassen.

 

Tragt euch einfach in die Linkliste ein!

Bitte seht davon ab, Verlosungen oder reine “Werbeposts” zu verlinken. Creadienstag soll keine Werbeplattform sein, sondern ein kleiner Einblick in den Schaffungsraum von kreativen Leuten.

Bitte beachtet das Folgende:

  • Post vom aktuellen Dienstag?
  • KEINE  Verlosungen/(versteckte) Werbeposts/Links zu eigenen Webshops/Ebookvorstellungen/Probenähen (auch Stoffe) verlinken)
  • Unpassende Beiträge werden OHNE Rücksprache gelöscht.
  • Backlink im Post? (www.creadienstag.de)

Schlagwörter:

0

Eine Marke aufbauen

Posted by kleckerlabor on 28. Dezember 2016 in Marketing |
Eine Marke aufbauen

Erfolgreiches Branding ist der Schlüssel dazu, Konkurrenten zu übertreffen und Loyalität für deine Produkte und Dienstleistungen zu schaffen. Es ist keine Frage des Glücks. Es erfordert sorgfältige Überlegungen, die Beobachtung der Mitbewerber und das Durchdenken der Kernprinzipien deines Geschäfts, der Mission und der Ethik. Beginne mit dem ersten Teil, um zu lernen, wie du deine Marke aufbauen kannst.

Verwende klassisches Branding

Bestimme, wer du bist

Beim Arbeiten mit Branding musst du zuallererst verstehen, wer du bist. Was ist deine Marke? Es scheint eine einfache Frage zu sein, aber es gibt viele Dinge zu beachten. Welche Rolle erfüllt deine Marke (eine gezielte ist besser als eine allgemeine)? Wie willst du gesehen werden? Worauf legt deine Marke den meisten Wert? Deine Kunden müssen deine Marke fast wie eine lebendige, atmende Person betrachten. Daher wird es dich auf Erfolgskurs bringen, wenn deine Kunden wissen, wer diese Person wirklich ist.

Wähle die Farben deiner Marke

Wähle die Farben, die deine Marke repräsentieren werden. Diese Farben werden so oft wie möglich verwendet, um zu helfen, deine Marke zu verbreiten. Beispiele sind die Farben Gold und Rot für McDonald’s, Rot, Gelb, Grün und Blau für Goggle, oder die Farben Grün und Weiß für wikiHow.

Dein Logo wird dabei helfen, dass sich die Kunden deine Marke einprägen. Wenn man einen Haken sieht, denkt man an Nike, auch wenn es kein anderes Branding gibt. Dein Logo sollte ein gutes Design haben (beauftrage also einen Fachmann) und du solltest es häufig verwenden und es deutlich sichtbar platzieren.

Wähle ein wesentliches Merkmal für dein Design

Du willst, dass deine Marke einen Look hat. Bist du modern und elegant? Spaßig und bunt? Traditionell und klassisch? Dieser Look sollte über alle Medien hinweg (Broschüren, Website, Produkte, Büros usw.) synchronisiert werden. Posts iPod Apple ist das beste Beispiel dafür.

Wähle ein wesentliches Merkmal für dein Design

Du willst, dass deine Marke einen Look hat. Bist du modern und elegant? Spaßig und bunt? Traditionell und klassisch? Dieser Look sollte über alle Medien hinweg (Broschüren, Website, Produkte, Büros usw.) synchronisiert werden. Posts iPod Apple ist das beste Beispiel dafür.

Halte die Dinge einfach

Du willst erreichen, dass dein Branding leicht erkennbar ist und nicht leicht vergessen werden wird. Es ist am besten, eindeutig und einfach zu sein. Effizient und effektiv. Bilder und Texte sollten so grundlegend wie möglich sein. Ein gutes Beispiel dafür ist der Slogan von Apple aus den 90er Jahren bis ins Jahr 2000: „Denke anders.“ Dies funktionierte auf mehreren Ebenen, da es die Marke als smart, einzigartig und modern darstellte und dieses Konzept leicht in Diskussionen und andere Aktivitäten rutschen konnte. Zwei Worte: ein geniales, wirksames Branding.

 

Was tun

Sei hartnäckig

Der Schlüssel für den Erfolg einer Marke ist Beständigkeit. Du musst dir Zeit für den Aufbau deiner Marke nehmen, Und du musst für deine Marke ständig aggressiv werben. Du musst Geduld haben. Marken entwickeln sich nicht über Nacht. Tatsache ist, dass die Bekanntheit einer Marke auf jahrelanger Arbeit basiert. Sei nicht enttäuscht, wenn du nach einem Jahr noch nicht dein Ziel erreicht hast. Keine Sorge. Du wirst es schaffen.

Erzähle deine Geschichte

Leute werden etwas eher verstehen, wenn es mit einer Geschichte in Verbindung steht, und sie werden sich vor allem mit Dingen identifizieren, wenn sie das Gefühl haben, ein Teil dieser Geschichte zu sein. In den 80ern und 90ern beschrieb Microsoft sich als ein Unternehmen, das sich vom Ureingabeprogramm hochgearbeitet hat, um das innovativste und effektivste Produkt auf seinem Gebiet zu werden. Dies traf auf Resonanz bei businessorientierten Personen, die ihr eigenes Leben auf die gleiche Weise sehen wollten. Sie konnten durch den Kauf der Microsoft-Produkte selbst ein Teil dieser Tatkraft und Größe werden. Gib deinen Kunden eine Geschichte, an der sie teilhaben können, wenn du deine Marke zu einem erfolgreichen Namen machen möchtest.

Sei zuverlässig und beständig

Du willst nicht, dass deine Firma den Eindruck erweckt, dass sie jedem neuen Trend nachläuft. Du möchtest einen Markt für Jahre sichern und erobern, bevor du weitere Geschäftszweige in Angriff nimmst. Und wenn du dies umsetzt, sollte es logisch sein. Wenn es scheint, als ob du jede neue Sache verfolgst, werden Kunden sich nicht sicher fühlen. Sie werden denken, dass sie sich nicht auf dein Produkt verlassen können, auch dann, wenn sie es mögen. Sie fürchten, dass du sie in einem Jahr oder so im Stich lassen wirst.

Sei transparent

Vertrauen ist ein wichtiger Faktor der Markenbekanntheit. Kunden haben das Bedürfnis zu fühlen, dass sie deine Marke wie einen alten Freund kennen. Wie ärgerlich würde es sein zu erfahren, dass dein bester Freund dich die ganze Zeit betrogen hat, die ihr einander kennt? Nicht gut, nicht wahr? Und das ist genau das Gefühl, das du vermeiden willst. Lasse deine Kunden sehen, wie du arbeitest, wohin dein Geld geht, und was deine wirklichen Prioritäten sind. Auch wenn die Informationen nicht immer die besten sind, sollten sie zumindest wahr sein und im bestmöglichen Licht dargestellt werden.

Hebe dich ab

Wenn deine Marke ein langfristiger Erfolg sein soll, musst du in deinem Fachgebiet innovative, einzigartige Produkte und Erfahrungen bringen. Finde eine Nische oder einen Weg, etwas viel besser als die Konkurrenz zu tun. Deine Kunden werden nicht auf deine Marke wechseln, weil sie gut ist: Sie werden wechseln, weil sie erstaunlich ist.

Deine Kunden sollten sich unglaublich toll fühlen

Finde heraus, was deine Kunden spüren wollen und sorge dafür, dass deine Marke ihnen dieses Gefühl vermittelt. Wollen sie sich mächtig fühlen? Verantwortlich? Gewissenhaft? Smart? Einzigartig? Deine Marke muss dieses Gefühl mit allen Exemplaren, Marketing und Designs vermitteln. Diese Gefühle können nicht nur durch Sprache ausgelöst werden, sondern auch mit Farben und Produktdesign.

 

Social Marketing

Habe eine tolle Website

Dies ist das Zeitalter des Internets und der Social Media. Es ist gut, dein Unternehmen auf die traditionellen Medien zu stützen, aber wenn du nicht mindestens eine Webseite besitzt, wirst du als altmodisch und unzugänglich angesehen werden. Lasse einen Fachmann eine nett aussehende Webseite erstellen oder verwende eine Vorlage. Sie sollte zumindest verdeutlichen, was deine Marke ist, wo deine Büros gefunden werden können, was deine Öffnungszeiten sind und wie du erreichbar bist.

Gehe auf Social Media

Social Media.  sind wirklich heutzutage der beste Weg, um eine Marke aufzubauen. Öffne Konten auf Social-Media-Plattformen und aktualisiere sie regelmäßig. Es besteht keine Notwendigkeit, Spam zu verschicken. Vermeide es auch, deine Social-Media-Konten für Anzeigen zu verwenden. Finde stattdessen Dinge, die im Zusammenhang stehen und appelliere an deine Kunden und geben ihnen die Chance, zu interagieren. Zum Beispiel, wenn du ein Reiseveranstalter bist, poste ein Bild einer schönen Landschaft mit der Nachricht: „Der Countdown bis zu den Sommerferien hat begonnen und die Zeit zur Entspannung steht bevor! Wo soll es dieses Jahr hingehen?“

Sei aktiv in der Gemeinschaft

Sei in deiner Gemeinde oder Stadt aktiv. Organisiere Veranstaltungen, nimm an Veranstaltungen teil, die von anderen organisiert werden, leiste Freiwilligenarbeit und sei bürgerlich aktiv. Es ist eine großartige Chance für deine Kunden und potenzielle Kunden zu sehen, wofür du stehst – und damit auch deine Marke.

Sprich mit deinen Kunden

Du musst mit den Leuten interagieren, die dein Produkt kaufen, sodass sie fühlen, dass sie wirklich deine Marke kennen und wissen, wofür sie steht. Vertrete deine Marke in Wort und Tat und biete deinen Kunden immer die Möglichkeit dazu, ihr Feedback zu geben und Fragen zu stellen, sodass sie die Chance haben, die Marke kennenzulernen.

Sei aufrichtig und echt

Um deine Marke echt und bezugfähig zu machen, solltest du so menschlich wie möglich sein. Sei ehrlich und lasse deine Kunden sehen, was deiner Marke wichtig ist. Zeige deine Begeisterung und deinen Enthusiasmus. Lasse sie deine Leidenschaft sehen. Aber du solltest ihnen auch zeigen, dass deine Marke versucht, besser zu sein: Übernimm mehr Verantwortung oder sei öko bewusst. Dies zeigt, dass du wie jeder gute Mensch deine eigenen Fehler erkennst und besser sein willst.

Werde nicht zu Spam

Uninteressierten Leuten deine Marke ständig auf lästige Weise oder ohne Kontext aufzudrängen wird dafür sorgen, dass deine Marke garantiert im Junk-E-Mail-Ordner landet. Du solltest nicht in den Papierkörben deiner Kunden landen. Deine Marke soll wie eine Person sein, erinnerst du dich? Sei echt und kommuniziere, und sei, metaphorisch betrachtet, kein schmieriger Autoverkäufer.

Tipps
  • Differenziere, erfinde, schaffe, arbeite zusammen, gehe mit der Zeit und wachse.
Warnungen
  • Sprich mit deinen Kunden

 

 

Creative Commons License
Mit Eine Marke aufbauen verdienen by Wikihow is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International License.

Schlagwörter: , ,

0

Creadienstag 259: Basset

Posted by kleckerlabor on 27. Dezember 2016 in Creadienstag |

Seit 2011 findet wöchentlich Creadienstag statt, einen sogenannten Link Party für DIY und Bastelblogs.

Das tolle an Creadienstag ist das sich wirklich hunderte von Bloggerinnen beteiligen was dafür sorgt das jede Creadienstag Post die ich bis jetzt veröffentlicht habe auch für viel Traffic gesorgt hat, neben bei hilft die Teilnahme an diesen Linkparty beim aufbauen von Backlinks.

Meinen Beitrag für diese Woche ist einen Illustration von einen Basset in Pop Art Style die ich mit Fineliner und Marker auf Papier gezeichnet habe.
Creadienstag: Basset

Immer wieder dienstags treffen sich hier kreative Menschen, um ihre aktuellen Dienstagsprojekte vorzustellen. Es ist dabei egal, ob das Projekt schon beendet ist, oder in der Entstehung. Zeigt einfach, woran ihr an diesem Dienstag arbeitet.

Schön wäre es, wenn durch eine rege Beteiligung, eine bunte und kreative Sammlung entsteht. Ihr könnt hier neue Blogs entdecken und euch inspirieren lassen.

 

Tragt euch einfach in die Linkliste ein!

Bitte seht davon ab, Verlosungen oder reine “Werbeposts” zu verlinken. Creadienstag soll keine Werbeplattform sein, sondern ein kleiner Einblick in den Schaffungsraum von kreativen Leuten.

Bitte beachtet das Folgende:

  • Post vom aktuellen Dienstag?
  • KEINE  Verlosungen/(versteckte) Werbeposts/Links zu eigenen Webshops/Ebookvorstellungen/Probenähen (auch St)offe) verlinken)
  • Unpassende Beiträge werden OHNE Rücksprache gelöscht.
  • Backlink im Post? (www.creadienstag.de)

Schlagwörter: ,

4

15 Möglichkeiten, mit der eigenen Kreativität Geld zu verdienen

Posted by kleckerlabor on 10. Dezember 2016 in Geld verdienen |
mit der eigenen Kreativitaet Geld zu verdienen

Du hast Hobbies, die dich begeistern und mit denen du gerne ein bisschen Geld verdienen möchtest? Du bist ein Freigeist, der vor Kreativität nur so sprudelt und weißt nicht, wie du deine Fantasie sinnvoll nutzen kannst? Du willst endlich mit deinen eigenen Pojekten durchstarten? Dann bist du hier richtig! Hier stellen wir dir fünfzehn Möglichkeiten vor, die dir helfen mit deiner eigenen Kreativität Geld zu verdienen. Mit den hier vorgestellten Websites wird deine Kreativität zum vollen Erfolg!

Individuelle Produktgestaltung

Falls du dich für individuelle Produktgestaltung interessierst, ist Cafepress für dich ein wunderbarer Anbieter, der dein selbst entworfenes Design auf Produkte druckt und sie sogar für dich verkauft!

Auf Cafepress kannst du deine fertigen Entwürfe ganz einfach hochladen. In einem weiteren Schritt bedruckt CafePress T-Shirts, Kissenbezüge, Tassen und Phonecover mit deinem Design und verkauft sie online für dich!

Mit einigen Klicks bringst du deine selbst entworfene Kollektion effektvoll auf den Markt und verdienst auf einfache Weise etwas dazu! Super Service und geniale Vermarktung für kreative Produktgestalter!

Ähnlich funktioniert auch Zazzle. Hier können Designer, Künstler und Fotografen ganz easy mit ihren Werken Geld verdienen.

Auf der Website kannst du kostenlos deine Werke hochladen und werden von Zazzle für dich verkauft. Mehr als 30 Millionen Käufer erreicht Zazzle weltweit und ist eine Superplattform, um deine Werke bekannt zu machen!

Auch Kunsthandwerker finden mit Zazzle eine internationale Vermarktung ihrer Produkte! Schau einfach mal bei Zazzle vorbei!

 

Deine eigene Kollektion

Wenn Mode deine Leidenschaft ist kannst du mit Spread Shirt deine eigene Kollektion ganz einfach online auf den Markt bringen.

Auf  Spread Shirt kannst du dein eigenes T-Shirt designen oder deine Modedesigns verkaufen.

Spread Shirt kauft dir nicht nur deine Entwürfe ab, sondern gibt dir ebenfalls die Möglichkeit deinen eigenen Online-Shop zu eröffnen, komplett kostenlos!

Auch Youtuber und Blogger können ihre Channels und Sites mithilfe von  Spread Shirt an Werbeagenturen vergeben: So ist es noch einfacher für dich mit deinem Channel an Geld zu kommen!

Für die T-Shirt Designer unter euch ist Pikistore ebenfalls eine super Website. Hier könnt ihr euren eigenen Online Store ohne jegliche Kosten ins Leben rufen.

Ihr müsst keine HTML und CSS Genies sein, um einen attraktiven Store zu gestalten. Hier könnt ihr auf das Wissen professioneller Webdesigner zurückgreifen und sie für eure eigenen kreativen Zwecke nutzen.

Hardcover- und Taschenbuchversionen

Wenn du schriftstellerisch aktiv bist, solltest du unbedingt einen Blick auf Lulu werfen. Hier kannst du deine Werke selbst produzieren und in den Druck geben.

Du kannst zwischen Hardcover- und Taschenbuchversionen wählen und anschließend sogar auf Lulu verkaufen!

CDs und Filme

Auch auf Website Createspace kannst du deine Bücher selbst publizieren. Createspace bietet zudem die Möglichkeit deine eigenen CDs und Filme zu produzieren und anschließend auf den Markt zu bringen. Die Autoren, Musiker und Filmemacher unter euch werden von Createspace begeistert sein!

Self-Publishing

Die Seite Blurb bietet ebefalls die Möglichkeit zum Self-Publishing deiner Bücher. Hier kannst du zwischen der klassischen Buchform und dem Ebook wählen. Ánschließend verkauft Blurb dein Werk sogar auf Amazon! Zudem publiziert Blurb ebenfalls deine Magazine und Zeitungen.

Sogar deine Leidenschaft für kreatives Kochen kannst du im Internet zu Geld machen. Tastebook  ist die Website für bezahlte Blogs in Sachen guter Küche. Dort kannst du deine Rezepte wirkungsvoll veröffentlichen.

Musik weltweit verkaufen

Die Website Cdbaby richtet sich an die Musiker unter euch: Hier könnt ihr eure Musik weltweit verkaufen und werdet wöchentlich für eure Kreativität bezahlt.

Cdbaby ermöglicht euch den erfolgreichen und unkomplizierten Zugang zu renommierten Online-Musikanbietern wie iTunes, Amazon, Spotify, Facebook und Google Play.

Ihr könnt euch entscheiden, ob ihr eure Musik digital oder als CD verkaufen wollt. Sogar Musik auf Schallplatten und deren anschließender Online-Verkauf ist möglich!

Brettspielen

Fans von Brettspielen werden von  Thegamecrafter begeistert sein: Ihr könnt eure eigenen Spiele kreieren und dann bauen lassen.

Im Anschluss werden sie mithilfe von Thegamecrafter online verkauft. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und du kannst deine Ideen mit Thegamecrafter endlich Realität werden lassen!

Tapetendesign

Wenn du ein leidenschaftlicher Innenarchitekt bist und endlich deine Tapetendesigns an der Wand sehen möchtest, ist Spoonflower die richtige Adresse für dich.

Hier kannst wie bei allen anderen Anbietern im Bereich Produktgestaltung deine Entwürfe hochladen und sie auf qualitätsvolle Tapeten drucken lassen.

Hier verkaufst du dein Design an den Spoonflower.com und machst deine Kreativität zu Geld.

Lasercutting, 3D-Drucker und Metallarbeiten

Auf Ponoko kannst du die Produkte, die deinen Entwürfen enstprungen sind, aus mehr als 80 verschiedenen Materialen herstellen lassen.

Lasercutting, 3D-Drucker und Metallarbeiten werden von  Ponoko für deine Produkte in Aktion gesetzt..

Auch kannst du deine Produkte, bzw. Designideen verkaufen und weltweit vermarkten.  Ponoko setzt deine kreative Fantasie in handfeste und qualitativ hochwertige Produkte um! Auch  Shapeways bietet diesen Service.

Leinwand und Poster

Bildende Künstler finden mit Imagekind  einen weltweiten Vertreiber ihrer Werke. Hier kannst du ganz einfach deine Kunstwerke hochladen und verkaufen lassen. Imagekind druckt deine Entwürfe ebenfalls auf Leinwand und Poster!

Die Website Deviantart ist funktioniert ähnlich. Deviantart ist eine internationale Online-Galerie mit der Künstler ihre Werke in der ganzen Welt verkaufen können!

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

0

Social Media Marketing für Etsy Verkäufer

Posted by kleckerlabor on 8. Dezember 2016 in Etsy, Social Media |
Social media marketing für Etsy Verkäufer

Stärker als Shops mit einem anderen Verkaufsangebot müssen Etsy Verkäufer, die vor allem handgefertigte Produkte anbieten, auf eine starke Social Media Strategie setzen, um einerseits gegen die größeren Händler und andererseits gegen die Konkurrenz auf Etsy selbst zu gewinnen. Der folgende Artikel beleuchtet einige Möglichkeiten, um die eigenen Etsy Verkaufszahlen zu erhöhen.

Visualität ist wichtig

Wer handgefertigte Waren produziert, der möchte ein ganz bestimmtes Gefühl verkaufen, das bei größeren Anbietern und in Geschäften nicht mehr zu finden ist. Wer seine Waren ansprechend präsentieren möchte, sollte deshalb besonders hochwertige Produktfotos setzen und eventuell auch in professionelles Equipment bzw. Fotografen investieren. Die entsprechenden Fotos können insbesondere über Instagram und Pinterest hervorragend mit potentiellen Kunden geteilt werden; insbesondere auf Pinterest können diese sehr einfach auch in Bildgruppen angeordnet und so leichter gefunden werden. Darüber hinaus sollte grundsätzlich jeder Social Media Eintrag von einem entsprechenden Bild begleitet werden.

Emotionalität herstellen

Netzwerke, die längere Beitrage erlauben, wie Google+ und Facebook, sind prädestiniert dafür, Geschichten zu erzählen (die auch wieder mit Bildern unterlegt werden müssen). Die Kunden freuen sich darüber, wenn ein Etsy Verkäufer versucht, auch einen Einblick hinter die Kulissen zu bieten, das kann geschehen, indem das Team bzw. die Person hinter dem Angebot vorgestellt wird oder Einblicke gegeben werden, auf welche Art und Weise und wie einzelne Waren hergestellt werden. Wer es schafft, dass die Kunden Vertrauen und Gefühl in die Beziehung zum eigenen Geschäft investieren, wird sich eine treuere Stammkundenschaft aufbauen, die nicht nur gerne und häufig zurückkommt, sondern dann auch eine ganz spezifische Art von Produkten erwartet, die gezielt bedient werden kann.

Gewinnspiele, Gratisaktionen und mehr

Zu besonderen Anlässen wie Weihnachten, dem Jubiläum des eigenen Shops und ähnlichem kann über Facebook, Twitter und Co. ein Gewinnspiel organisiert werden, bei dem einzelne oder mehrere Produkte aus dem eigenen Etsy Sortiment verlost werden. Der positive Effekt dabei ist, dass die Reichweite massiv zunimmt, wenn man das Gewinnspiel an die Bedingung knüpft, dass die entsprechenden Beiträge geteilt werden. Mit einem relativ geringen Aufwand können somit nahezu unabhängig vom genauen Shopangebot neue Kunden generiert werden.
Ein ähnlich attraktives Mittel sind Gutscheincodes, die ebenfalls zu besonderen Anlässen über nahezu alle sozialen Plattformen kommuniziert werden können oder gezielt an Nutzer ausgegeben werden, die gerade etwas gekauft haben. Wenn gezielt auf einer bestimmten Plattform ein Wachstum an Followern erzielt werden soll, können Gutscheine und Angebote auch auf diese beschränkt werden.

Networking ist wichtig

Eine Social Media Strategie, die sich grundsätzlich, aber besonders im Etsy Bereich, bewährt hat, ist die Vernetzung mit Personen mit ähnlichen Interessen und anderen Shopbetreibern. Wem ähnliche Dinge gefallen, der wird auch öfter mit den eigenen Beiträgen interagieren.

Gutes Social Media Marketing ist an dieser Stelle nicht unbedingt kosten-, aber zeitintensiv: den richtigen Personen bei Instagram und Twitter folgen und mit ihnen in Kontakt treten, Gruppen auf Google+ und Facebook gründen oder ihnen beitreten, wenn sie sich mit ähnlichen Produkten wie den eigenen befassen.

Nicht nur lassen sich so neue Kunden gewinnen, auch Geschäftsbeziehungen sind im Bereich des Möglichen, die sogar zu – für alle Parteien – gewinnbringenden Kooperationen führen können.

Fazit

Wer mit seinem eigenen Etsy Store erfolgreich sein will, darf Soziale Netzwerke nicht vernachlässigen; nahezu alle von ihnen haben eine Daseinsberechtigung und lassen sich auf unterschiedliche Art und Weise nutzen. Im Vordergrund steht bei Etsy Produkten, diese einerseits visuell aufzubereiten und professionell in Szene zu setzen und andererseits eine Verbindung zwischen Verkäufer und Kunden herzustellen, die den Charakter der selbst hergestellten Artikel verkörpert.

Schlagwörter: , , ,

Copyright © 2016-2017 Kreativ Geldverdienen All rights reserved.
This site is using the Desk Mess Mirrored theme, v2.5, from BuyNowShop.com.