1

Wie man als Blogger Geld verdienen kann

Posted by kleckerlabor on 11. Februar 2017 in Bloggen, Geld verdienen |
Wie man als Blogger Geld verdienen kann

Wir leben im 21. Jahrhundert in der Zeit partizipatorischer Medien und des Web 2.0. Wir können selbst mitbestimmen und mitgestalten, was gerade angesagt ist und worüber gesprochen wird. Ja wir können Trends setzen und unsere Interessen mit der ganzen Welt teilen. Möglich machen dies nicht nur die hohe Anzahl Sozialer Netzwerke. Jeder Mensch ist heute in der Lage ohne große Programmierkenntnisse einen Blog zu schreiben.

Viele Blogger nehmen ihre Tätigkeit sehr ernst und verwenden viel Zeit für ihre Arbeit. Viele kreative Leute, Künstler, Musiker, Bastler, Erfinder, Handwerker und Visionäre haben etwas zu bieten und erhebliches Potenzial. Die Nachfrage ist groß!

Es stellt sich nun die Frage, ob all diese Arbeit nur Selbstvermarktung, Personenkult oder Trendsetting bleibt, oder ob die Möglichkeit besteht mit seiner Arbeit durch das Bloggen ein eigenes Business zu etablieren. Die Antwort darauf ist ein klares JA!

Nicht nur die medialen Teilnahmemöglichkeiten, sondern auch die Verdienstmöglichkeiten mit Blogs sind sehr vielfältig. Du betreibst einen eigenen Blog und möchtest gerne etwas dazuverdienen oder sogar dein Hobby zum Beruf machen? Kein Problem. Hier werden dir Möglichkeiten gezeigt, wie du deine Wünsche verwirklichen und ein Stück mehr Selbstständigkeit gewinnen kannst.

Anzeigen schalten:

Wer kennt sie nicht, die Anzeigen im Internet? So gut wie auf jeder Webseite wird Werbung in Form von Anzeigen geschaltet. Meist wird durch Cookies verfolgt, welche Werbung für welchen Besucher interessant sein kann. Genau diese wird darauffolgend in Form von visuell attraktiven Anzeigen in deiner Webseite geschaltet werden. Dadurch ist die Chance groß, dass deine Besucher deine Werbung auch wirklich anklicken. Denn genau DANN bekommst du Geld. Mit jedem Klick (Pay per Click) durch Besucher bekommst du in den meisten Fällen einen festgelegten Betrag ausbezahlt. Die Werbung, die auf deiner Webseite geschaltet werden soll, kannst du thematisch eingrenzen und dem Thema deines Blogs anpassen, sodass keine unangenehmen Situationen für deine Besucher entstehen. Solltest du zum Beispiel einen Blog über das Angeln betreiben, so kannst du Kategorien wie „Hobby“, „Freizeit“, „Action“, „Natur“ oder ähnliches auswählen. Berühmte Anbieter für diese Anzeigen-Werbung sind Google Adsense oder Contaxe.

Intext-Werbung:

Vor allem Online-Zeitschriften und Blogs verwenden gerne die sogenannte Intext-Werbung in ihren Artikeln, bei der jeweils einzelne Begriffe durch Markierungen hervorstechen. Bewegt der Leser seine Maus über dieses markierte Wort, öffnet sich daneben ein kleines Banner mit Werbung, welche thematisch zu diesem Begriff passt. So kann zum Beispiel bei dem Wort „Urlaub“ ein reduziertes Reiseangebot angezeigt werden. Auch in diesem Fall wirst du meistens Pay per Click bezahlt werden. Natürlich kannst du auch hier deinen Themenbereich für Anzeigen anpassen und auch die maximale Anzahl von hervorgehobenen Begriffen einschränken. Beliebte Anbieter für Intext-Werbung sind zum Beispiel Adiro oder neuerseits auch Vibrant Media.

Lass dich für deine Posts bezahlen:

Unternehmen nutzen gerne die Popularität von Bloggern oder Social-Media Stars, um ihre eigenen Produkte an den Kunden zu bringen. Deshalb hast du die Möglichkeit dich von Unternehmen, welche in deinen Themenbereich passen, sponsern zu lassen. Du bekommst in der Regel einen festen Betrag für einen Artikel ausbezahlt. Entweder zu wartest, bis jemand auf dich aufmerksam wird, schreibst von selbst potentielle Sponsoren an, oder lässt dich über bestimmte Webseiten vermitteln.

Wirb gezielt für spezielle Artikel mit dem Amazon-Partnerprogramm:

Ein großer Hingucker sind auch Amazon-Anzeigen, nicht zuletzt weil Amazon so gut wie in der ganzen Welt bekannt ist und fast jeder von uns dort schon einmal ein Produkt bestellt hat. Durch das sogenannte Affiliate-Marketing kannst du dir die Nähe zwischen Blogger und Leser zu Nutze machen. So kannst du als Handwerker oder Künstler in einem Artikel über deine Arbeit oder dein neuestes Werk unmittelbar zu Produkten verlinken, welche du dafür verwendet hast, dir besonders gefallen haben oder du deinen Lesern empfehlen kannst. Dabei sprichst du als Blogger nachweislich aus Erfahrung, was durchaus Vertrauen bei deinen Besuchern erwecken kann. Sobald jemand auf deine Amazon-Anzeige geklickt hat, ist es egal was er bei Amazon kauft, denn durch dein Anwerben und deine Vermittlung bekommst du eine Provision auf jeden gekauften Artikel.Zusätzlich gibt es etliche Anbieter, welche gleichzeitig viele verschiedene Dienste anbieten. Also Seiten, von denen du Intext-Werbung aber auch Banner und Anzeigen schalten lassen kannst.

Ständig entstehen neue Möglichkeiten für Einnahmen durch den eigenen Blog. Einige Anbieter, wie zum Beispiel Google Adsense stellen sogar kostenlose Apps zur Verfügung, auf denen du deine Einnahmen unterwegs auf dem Smartphone überwachen kannst. Wichtig ist im Allgemeinen, dass du genug Traffic auf deiner Webseite hast, also genug Besucher, die deine Artikel lesen. Das ist der ausschlaggebende Punkt, wenn du mit Werbung erfolgreich sein möchtest. Anzeigen und Banner kannst du optisch optimieren und deiner Webseite inhaltlich und visuell anpassen, sodass sie nicht aufdringlich oder nervig wirken. Die Welt des World Wide Web steht dir offen!

Schlagwörter: ,

1 Comment

Kommentar verfassen

Copyright © 2016-2017 Kreativ Geldverdienen All rights reserved.
This site is using the Desk Mess Mirrored theme, v2.5, from BuyNowShop.com.