Veröffentlicht am

Einen Preis für handgemachte Produkte festlegen

Einen Preis für handgemachte Produkte festlegen

Die Herstellung von handgemachten Produkten braucht eine Menge Zeit und Arbeitsaufwand. Um sie zu einem dementsprechenden Preis zu verkaufen, musst du im Voraus die Kosten genauestens planen. Befolge die folgende Anleitung, um einen passenden Preis für deine Produkte festzulegen.

Vorgehensweise

Recherchiere die Nachfrage für dein Produkt.

Der Preis für dein handgemachtes Produkt ist abhängig von der Nachfrage nach diesem Produkt. Nimm dir genug Zeit, um herauszufinden, wie beliebt das Produkt ist, indem du lokale Geschäfte besuchst und im Internet ein Gefühl für den Preis bekommst. Notiere dir, wie viel die ähnliche Produkte in den unterschiedlichen Geschäften und Versandhäusern kosten. Damit erhältst du einen guten Idee davon, wo du deinen Preis ansetzten könntest.

 

Behalte die Herstellungsdauer im Auge.

Handgemachte Produkte können generell für einen höheren Preis verkauft werden als industriell hergestellte Produkte, da sie zeitaufwendiger in der Herstellung sind. Finde heraus, wie viel Zeit du durchschnittlich für die Herstellung eines Stückes brauchst und passe den Preis dementsprechend an.

 

Berücksichtige die Herstellungskosten

Es gibt ein paar Teile, die du zum Anfang kaufst und bei der Herstellung mehrerer Produkte benutzen wirst, sodass diese Materialkosten in die Gesamtkosten deines Geschäftes fallen. Andere Teile werden direkt für die Herstellung eines Produktes benutzt und sollte unbedingt mit in den Endpreis des Produktes verrechnet werden.

 

Lasse Raum für Profit

Du solltest unbedingt die Arbeitszeit und Herstellungskosten in dem Endpreis verrechnen, aber vergiss nicht deinen eigenen Profit. Die Grundidee sollte sein mit jedem verkauften Produkt etwas Gewinn zu machen. Zum Anfang kann es dennoch sein, dass du noch eine Plus-Minus-Rechnung machen musst. Das liegt daran, dass du zu Beginn viele Investitionen machen musst, um die Geschäfte erst richtig ins Laufen zu bringen. Sobald diese Phase überstanden ist, sollte der Preis deines Produktes immer über deinen Kosten liegen.

 

Berechne auch Versand-, Transport- und andere indirekte Kosten

Wenn du ein eigenes Geschäft hast, musst du auch die Miete und weitere Kosten mit einberechnen. Onlineverkäufer müssen die Versandkosten sowie die Kosten für die Webseite beachten. Und wenn du deine Produkte auf Messen oder Veranstaltungen anbieten möchtest, musst du auch an die anfallenden Transportkosten denken.

 

 

Creative Commons Lizenzvertrag
Einen Preis für handgemachte Produkte festlegen von Wikihow ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Follow my blog with Bloglovin

Veröffentlicht am

Start des Pilotprogramms zur individuellen Förderung von Künstlerinnen, Künstlern und Kreativen

Kulturministerin Christina Kampmann startet im Rahmen der neuen Landesinitiative zur indiviuellen Förderung von Künstlerinnen, Künstlern und Kreativen (IKF) ein Pilotprogramm im Ruhrgebiet. Damit will die Landesregierung für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen bei Künstlerinnen und Künstlern sorgen und auch die Kreativität und künstlerische Innovationen stärken.

Die IKF ist einer der drei kulturpolitischen Schwerpunkte des Landes Nordrhein-Westfalen in den nächsten Jahren. In diesem Rahmen hat das european center for creative economy (ecce) ein Förderprogramm mit vier Aktionsräumen entwickelt, das nun im Ruhrgebiet pilotiert wird.

In den Aktionsräumen „Quartier“ und „Partner“ wird Städten sowie bereits etablierten kulturellen Institutionen, Dachverbänden und freien Kulturträgern mit Netzwerkfunktion ermöglicht, Projekte zur individuellen Förderung von Künstlerinnen, Künstlern und Kreativen im Ruhrgebiet zu konzeptionieren und sie zur Förderung beim Land Nordrhein-Westfalen zu beantragen.

Im Aktionsraum „KünstlerInnen und Kreative“ werden sich künstlerische Akteurinnen und Akteure des Ruhrgebiets mit strukturellen, materiellen oder projektbezogenen Anliegen direkt um eine Förderung bewerben können. Der Aktionsraum „Dialog“ wird eine transparente öffentliche Kommunikation über bestehende Fördermöglichkeiten für Künstlerinnen, Künstler und Kreative sowie einen stärkeren Dialog untereinander aktivieren.

Die Pilotphase der IKF im Ruhrgebiet ermöglicht, innovative, interdisziplinäre und nachhaltige Fördermaßnahmen zu erarbeiten und zu erproben. Es ist geplant, das Förderprogramm im Jahr 2017 auf ganz Nordrhein-Westfalen auszuweiten.

Mit der Freigabe des Pilotprogramms IKF im Ruhrgebiet durch Kulturministerin Christina Kampmann startet ecce jetzt das Projekt mit den Projektaufrufen. Weitere Informationen zum Projekt- und Förderbeginn sowie Antragsformulare finden Sie zeitnah hier.

 

 

Quelle: Website des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW (MFKJKS)

Veröffentlicht am

Im Gespräch mit Nadine Wilms von ArtJewelryFun

Wann und auf welche Weise hast du deine kreative Ader entdeckt?
Die gab es schon immer. Ich habe als Kind schon viel gemalt und war sehr an Kunst interessiert. Ich war wohl eines der wenigen Kinder die nicht gequengelt haben, wenn sie 3 Stunden anstehen mussten um in ein Museum zu gehen … Ich fand das spannend…

Halskette Glamour Steampunk in blau
Halskette Glamour Steampunk in blau

Wie hat dich dein Weg zum Shop Inhaber geführt und was genau verbirgt sich hinter der Name deines Shop?
Es war eigentlich immer ein Hobby, was auch damit zu tun hat, dass mein Haupt,- und Vollzeit Job als IT Spezialist doch sehr viel Lebenszeit und Energien Frist…

Es war mein damals neuer Partner der mich ermutigt hat doch mal meine Gemälde auf ein paar Messen anzubieten… Das waren Terraristik Fachmessen auf denen wir wegen unserem anderen Hobby „Terraristik und Frösche“ eh immer mal wieder einen privaten Stand hatten. Und so begann alles…. Danach kam zuerst ein DaWanda Shop den ich heute als Fehler ansehe und auch nicht mehr betreibe, weil ich mit dieser Plattform technisch und inhaltlich sehr unzufrieden war. Im 2. Schritt habe ich dann bei Etsy gestartet und wollte dann auch gleich international verkaufen. Daher habe ich mir überlegt das der Shop Name dann auch aus englischen Begriffen sein muss. So wurde dann „Art, Jewelry und Fun“ zu meinem Shop Namen.

Hast du ein Shop Logo und wie ist es entstanden?
Mein Logo ist die Froschprinzessin in Pink mit Krone und Perlenkette…. Sie stammt aus einem meiner großen Acryl Gemälde das „23 Frogs and a Lady“ heißt…
Da ich Frösche liebe und auch viel Frösche male war es irgendwie klar das ein Frosch mein Firmenlogo wird… und da diese Froschprinzessin nun mal Rosa ist wurde Rosa auch irgendwie zu meiner Shop Farbe. Das hat sich einfach alles so ergeben… Passt aber auch gut zu mir und meiner kreativen Welt. Ich mag die Farbe rosa… ich mag viele Farben…

Warum aktuell Beton? Welche Möglichkeiten bietet dir das Material gegenüber anderen Werkstoffen?
Ich bin ja nicht so auf einen Werkstoff festgelegt… momentan bin ich ein Fan von Beton…davor hatte ich eine Olivenholz Phase…

Beton gießen ist ein sehr kreativer und spannender Prozess, weil man nie weiß ob es klappt und ob das Ergebnis so ist wie man es wollte… Ich bin allgemein eher ein ungeduldiger Mensch… es ist furchtbar zu warten bis Beton hart ist und man prüfen kann, ob das Ergebnis so geworden ist, wie man das wollte. Aber man kann so viel ausprobieren und es so genial kombinieren mit allem…. Das macht einfach nur Spaß…

Halskette blau weiß rot mit Perlen am schwarzen Lederband
Halskette blau weiß rot mit Perlen am schwarzen Lederband

Deine Lieblingsfarbe als du ein Kind warst?
Lila…. Ich war ein totaler Lila Fan. Hatte wohl auch damit zu tun, das ich ab meinem 9 Lebensjahr Prince Fan war und Purple Rain hat mich da wohl geprägt…

In welchem Land würdest du gerne mal Material einkaufen oder Suchen gehen und warum?
Südafrika…. Weil man da wahnsinnig viele kreative Eindrücke einsammeln kann und weil die tolle Perlen z.B. aus Holz und Keramik herstellen. Auch gibt es dort sehr viele Edelsteine und Halbedelsteine in allen Farben und Formen. Und die afrikanischen Stoffe haben traumhafte Muster und Farben… Ein tolles Land.

Als Kontrastprogramm würde ich dann beim Rückflug über Tschechien fliegen, weil dort gibt es wahnsinnig tolle Glasperlen. Die Tschechen haben echt ein Händchen für Glas und Glaskunst…

Wie würdest du deinen persönlichen Stil beschreiben?
Ich glaube ich habe keinen … Oder mehrere ..
verspielt, lustig, humorvoll, elegant, überladen, minimalistisch…

Mein Stil ist widersprüchlich zu sein und anders als Leute erwarten…

Ich bin eine Übergewichtige Frau die sich benimmt wie ein Supermodel. Ich bin laut und leise zugleich… auf alle Fälle habe ich Humor und nehme mich selber nicht zu wichtig auf diesem kleinen Planeten…

Gibt es Mentoren und Vorbilder, die deinen Stil beeinflusst haben?
Mentoren nein, Vorbilder vielleicht z.B. Salvator Dali den ich sehr verehre.

Wer ist deine größte Stütze bei deinem Shop?
Mein Lebenspartner der auch mein größter Fan ist. Er unterstützt mich viel in dem er den Alltag erledigt (er kauft ein, macht die Wäsche, kocht, Staubsaugt und bringt meine Päckchen zur Post… ) Meine ganz große Liebe und nicht nur, weil er den Haushalt macht… lach

Deine produkte machen auf den ersten Blick einen sehr professioneller Eindruck. Wie sieht die Planung dahinten aus?
Eigentlich sehr wenig…. Ich mache halt was mir gefällt und das so gut wie ich es kann (ich bin Autodidakt wenn es um das erlenen von Techniken geht – Try and Error – Prinzip… ). Gut bei den Fotos versuche ich immer professioneller zu werden… es gelingt mir manchmal, meistens nicht…

Ich weiß, ich müsste mich mehr mit aktuellen Modetrends beschäftigen, der Farbe des Jahres etc. aber was ist, wenn ich die Farbe gar nicht mag? Ich mag nicht etwas produzieren nur, weil ein paar wenige Modedesignern/Labels entschieden haben, dass das jetzt der Trend sein soll. Ich produziere ja auch nicht für den Massenmarkt, sondern für Individualisten, Leute mit eigenem Kopf und Charakter.

Menschen die eben nicht sein wollen wie die Masse… Vielleicht mag ich deswegen auch Richtungen wie den Steampunk sehr gerne, weil sie so anders sind und trotzdem friedfertige liebevolle Wesen… Ich finde es toll, wenn man z.B. das vorgeschrieben Business Outfit im Beruf durch eine Einzelstück – Halskette aufpeppt und damit zeigt, dass man doch etwas besonders ist… Auch wenn man sonst z.B. beruflich gezwungen ist Massenkompatibel aufzutreten, durch Schmuck kann man, man selber bleiben wie man ist. Ich habe z.B. alltagstauglichen Steampunk Schmuck und somit kann man sagen ich mag das auch wenn ich im Alltag nicht so komplett so rumlaufen kann und darf wie ich gerne möchte… wir alle müssen uns irgendwo anpassen… aber trotzdem kann man sich treu blieben durch Kleinigkeiten.

Welche Farbe kommt bei deinen Produkten am häufigsten vor?
Grüntöne in Kombination mit Silber würde ich sagen, wenn man von Grau (durch den Beton) mal absieht.

Dein Atelier/Studio/Werkstatt ist in Ellerbek.Was macht die Stadt für dich als Etsy verkäufer reizvoll?
Ich glaube an dem Dorf ist Namenstechnisch nichts reizvoll… Wenn man sagt das man sein Atelier in Hamburg, Berlin, Dresden, München, Köln hat… dann wirkt das irgendwie… aber Ellerbek? Ich lebe seit kurzem hier, weil ich mit meinem Lebenspartner zusammengezogen bin und er hier Beruflich und Familiär verwurzelt ist, während meine Wurzel frei sind und sich überall niederlassen können. Zuhause ist da wo dein Herz ist und da wo mein Herz ist, ist auch meine Kreativität.

Wie sieht dein ideales Arbeitsumfeld aus? – arbeitest du lieber allein oder im Team?
Bei mir gibt es kein Team mein Unternehmen ist ein „1 Frau Unternehmen“…
Ideal wäre ein größeres Atelier aber das ist im Moment finanziell nicht möglich, aber ich habe einen größerem Raum als vorher in Hamburg… Daher bin ich schon sehr zufrieden mit den Möglichkeiten die ich habe…

Woraus schöpfst du deine Ideen und deine Motivation?
Auch wenn es abgedroschen klingt… natürlich aus dem Leben, aus dem Baum vor meinem Fenster, meinen Erfahrungen, der Sonne, Wissenschaft und der Welt wie ich sie gerne hätte…

Ich kann dir nicht sagen was genau eine Idee bei mir auslöst… Auf einmal habe ich da ein Bild im Kopf und der Drang es umzusetzen wird dann immer stärker… und quält mich förmlich bis ich es umgesetzt habe…

An welchen Projekten arbeitest du gerade und wie sehen deine Zukunftspläne aus?
Gerade habe ich einen größeren Fokus auf Leder und auch Stoffe werden wohl in Zukunft wieder mal eine größere Rolle spielen… Ansonsten plane ich gar nicht so viel…. Ich mache das was sich ergibt, was in meinem verrückten Köpfchen aufpoppt und woran ich Spaß habe… und natürlich habe ich die Hoffnung, dass es auch meinen Kunden gefällt. Auf alle Fälle werde ich dabei bleiben zu 95% Unikate anzufertigen … Weil gerade diese Einzigartigkeit meiner Produkte ist ein Teil der mir sehr wichtig ist.